Heimische Melodien treffen auf Grooves aus aller Welt ++ Vertrautes und Unvertrautes zugleich

 

21.03.2024

Euroblue

19 – 22.00 Uhr Bistro mit Live Musik ++ Einlass: 18:30 Uhr mit 10€/P Mindestverzehr ++ Hutgage an den Künstler 10€/P erwünscht

Heimische Melodien treffen auf Grooves aus aller Welt

Euroblue präsentieren neuartige Versionen europäischer Volks- und Kirchenlieder.

Bei Euroblue klingen Kehrwoche, Bosch und der evangelische Kirchenchor nach Baumwollfeld, Baptisten-Kirche und Nachtclub in New York. Da finden Melodien, die zum Repertoire deutscher Gesangvereine zählen und Choräle aus dem evangelischen Gesangbuch, keltische Motive, Skalen vom Balkan und aus Spanien mit Swing, Funk, lateinamerikanischen Rhythmen und aktuellen Grooves zu etwas „Unerhörtem“ zusammen.

Als versklavte Afrikaner in Amerika europäische Musik – Folklore und Kirchenlieder – mit ihrer Musizierweise verbanden, entstanden Blues, Jazz und deren Kinder und Enkel wie Rock, Soul bis hin zum Hiphop. In der Karibik und Brasilien entstanden Salsa, Bossa, Samba und noch viel mehr. Euroblue vollzieht diesen Prozess „unter Laborbedingungen“ nach und bringt europäische Folklore mit afrikanischer Rhythmik, Blues und Swing zusammen.

„Die lässige Selbstverständlichkeit“, schreibt Moritz Hildt in den Liner Notes zum Album LiedGut, „mit der die drei Musiker dabei in ihren Fundus greifen – ließ auch das Jazzpodium aufhorchen. Wie Euroblue sich laut Hildt Kirchenlieder und Volkslieder aus ganz Europa mit afrikanisch-kubanischer Rhythmik und vorbehaltloser Improvisationslust annehmen würden, sei launig, originell und, „zum Glück, ganz und gar un-verschämt.“

Die Besetzung Euroblues hebt das Klangbild deutlich von üblichen Klavier-Trios ab: Zu Andreas Spätgens‘ Piano und E-Piano treten der E-Bass von Andy Schweigel und Andreas Pastorek (ausgebildet vom früheren Weather Report-Percussionisten Dom Um Romao) mit seinem Arsenal an Perkussions-Instrumenten. Bei Euroblue spielt das Klavier, Symbol bürgerlicher Bildungsideale also Lieder von Gerhardt, der Bass swingt einen Kontrapunkt und dazu erklingt die Wüstentrommel, steuert eine eigene Rhythmik bei, unterstreicht und verändert die traditionelle europäische Musik gleichermaßen. Euroblue präsentiert so dem Zuhörer Vertrautes und Unerhörtes zugleich.

Am 21 März kommt Euroblue zu uns ins [ zamma ]! Wenn Ihr mehr über das Trio erfahren wollt: Hier geht’s zu ihrer Website und Facebook-Page.

Reinhören kannst schonmal auf deiner Lieblingsplattfrom: Hier geht’s zum Youtube-Channel, Soundcloud und Spotify.

Alouette, franz. Volkslied. – Euroblue live

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden